Frage:
Warum nur ein Borg-Würfel angesichts der mehrfachen Niederlagen durch die Föderation?
Daniel Bingham
2011-01-19 05:51:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angesichts der Tatsache, dass die Föderation die Borg bei jeder Begegnung besiegt, warum senden die Borg immer nur einen Würfel, um die Föderation herauszufordern? Sie sind ziemlich schlau, man könnte meinen, sie würden es nach dem Best of Both Worlds-Bogen herausfinden, mit dem die Föderation nicht zu unterschätzen war, und mehr als einen Würfel in First Contact senden. Gibt es jemals eine Erklärung dafür, warum sie dies nicht tun?

Spekulativ. Kann dies konkreter gemacht werden? Ich vermute, die wirkliche Antwort ist, dass dies zu Story-Zwecken gemacht wurde.
Ich fragte, ob es nicht spekulativ sei. Daher die Formulierung "wird jemals eine Erklärung dafür gegeben?"
Ich vermisse vielleicht etwas, aber gab es nicht nur zwei Angriffe eines Borg-Würfels auf den Verband? Sollte die Frage also lauten: "Angesichts des Versagens des ersten Würfels, warum nur eines beim zweiten Mal?"
Sie erkennen das nach der Voyager.Und senden Sie 7000 Würfel.Außerdem waren die Menschen auf dem Borg-Radar (vor der Voyager) ein schlechter Boop - es ist ihnen einfach egal, die Chancen, dass ein Würfel seine Arbeit erledigt, sind hoch genug, Würfel sind entbehrlich und andere Würfel hatten bessere Dinge zu tun, als einige anzugreifenmittelgroße humanoide Arten
Zwölf antworten:
#1
+41
DampeS8N
2011-01-19 07:14:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es tut mir leid? Inwiefern waren die Borg nicht erfolgreich? Sie schickten einen Würfel, er durchbrach alle Verteidigungsanlagen der Föderation, erreichte die Erde, ließ seine Nutzlast fallen und verwandelte den gesamten Planeten in der Vergangenheit in einen Borg-Bienenstock.

Es war nur ein Zufall, dass die Enterprise konnte ihnen folgen und sie aufhalten. Und das haben sie gerade noch geschafft.

Sie haben sogar ihre Königin mitgenommen, um sie zeitlich zu duplizieren. Klingt für mich nach einem ziemlich soliden Plan.

Das einzige Problem, das ich sehe, ist, dass sie bis zur letzten Minute gewartet haben, um in die Vergangenheit zu reisen. Wenn sie dies getan hätten, bevor sie den Raum der Föderation erreicht hätten, hätten sie sie besiegt bevor sie existierten. Aber das hätte einen ziemlich beschissenen Film gemacht.

Nun, sie waren nicht das erste Mal mit einem einzigen Würfel erfolgreich. Und das zweite Mal hatte ich immer gedacht, dass das Ganze in der Vergangenheit ein verzweifeltes Glücksspiel war. Im Gegensatz zum ursprünglichen Plan. Sie haben sich nur dafür entschieden, als der Würfel so ziemlich zerstört wurde.
@Daniel Bingham: Ich habe den ersten Angriff immer als Ablenkung angesehen.
Und vergessen Sie nicht, dass die erste Begegnung in der zweiten TNG-Saison ziemlich erfolgreich war. Die Enterprise entkam wegen Q.
Es ist wahr - sie waren in jeder Begegnung * fast * erfolgreich. Aber sie haben auch versagt. Angesichts ihrer Intelligenz und der ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen würde man meinen, es wäre keine große Sache für sie, ein bisschen mehr zu senden. Die Tatsache, dass immer nur ein Würfel gleichzeitig gesendet wurde, hat mich immer als seltsam und unpassend empfunden. Es wäre schön, wenn es eine kanonische Erklärung dafür gäbe. Aber kurz gesagt, ich denke, ich werde die Erklärung kaufen, dass a) die Borg eine lange Zeitspanne haben und b) sie zu Recht zuversichtlich sind, dass 1 Würfel trotz früherer Fehler ausreicht.
Ich glaube, sie haben tatsächlich irgendeine Form von Energie aus der Zerstörung des Würfels verwendet, um bei der Entstehung des Zeitsprungs zu helfen. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, wo ich das gelesen habe.
Außerdem haben sie wahrscheinlich keinen unendlichen Vorrat an Würfeln. Senden Sie eine, und bei einer Wahrscheinlichkeit von 0,00001%, dass sie fehlschlägt, können Sie eine weitere senden. Aber in den allermeisten Fällen reicht einer aus, also fangen Sie dort an.
@Nerrolken Ich habe immer ähnlich angenommen, dass die Föderation nur eine von vielen aktuellen Eroberungen war. Wenn sie zwei Würfel zu jeder Kampagne senden, können sie nur halb so viele Kampagnen führen. Solange die Cubes eine Erfolgsrate von> 50% haben, wachsen sie schneller, indem sie einzeln gesendet werden.
@Nicholas Genau. Als Star Trek-Fans sind wir voreingenommen, die Föderation sowohl als eroberenswert als auch als schwer zu erobern zu betrachten. Abgesehen von Picards anomalen Errungenschaften würden die Borg wahrscheinlich keinem dieser Urteile zustimmen.
#2
+30
Slick23
2011-01-19 23:36:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies gibt mir eine ziemlich gute Idee, insbesondere den ersten Satz.

In Bezug auf Angriff und Verteidigung ist ein Borg-Würfel eine Flotte in und von selbst. Zu den allgemeinen Funktionen von Cubes gehören Transwarp-Funktionen (High Warp), Selbstregeneration und mehrere redundante Systeme sowie eine schnelle Anpassungsfähigkeit an nahezu jeden Angriff (wenn auch keine vollständige Immunität, in Star Trek: First Contact hat sich dies als ausreichend erwiesen Feuerkraft von Föderationsschiffen könnte immer noch einen Borg-Würfel zerstören, nachdem er sich an ihre Waffen angepasst hat, sowie verschiedene Strahlen (Traktorstrahlen und Schneidstrahlen) und Raketenwaffen. Ein einzelner Borg-Würfel hat mehrfach ganze Föderationsflotten übernommen und sich behauptet. Es ist allgemein bekannt, dass Würfel Kugelschiffe in Hohlräumen tragen, die von großen, wegschiebbaren Luken in den äußersten Schichten bedeckt sind.

Ich denke, es ist schwer, damit zu streiten, und das ist eine ziemlich rationale Erklärung. Denken Sie daran, dass die Borg bei Wolf 359 gewonnen haben (zugegebenermaßen mit Hilfe von Locutus / Picard).

Vielleicht entmutigt die Tatsache, dass sich ihre Heimatwelt im Delta-Quadranten befindet, die Borg, eine komplette Flotte zu schicken. In der letzten Saison der Voyager versuchten sie, eine Leitung vom Delta zum Alpha-Quadranten zu bauen und eine komplette Flotte zu senden.
Richtig. Ein einziger Würfel * fast * hat es geschafft, nur besiegt von dem, was jeder Analyst als Freak-Unfall und unwahrscheinlich viel Glück auf der Seite der Föderation bezeichnen würde. Es ist durchaus möglich, dass ein einzelner, leicht verbesserter Würfel, der die Fehler des Originals nicht wiederholen würde, mehr als genug wäre.
#3
+22
joshdick
2011-01-20 21:24:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Borg sind nicht so besorgt über unmittelbare Ergebnisse wie die Menschen. Das Kollektiv marschiert weiter in Richtung Assimilation aller Lebensformen, aber es hat keine Lust, dies in einem bestimmten Tempo zu tun.

Es gibt kein individuelles Ego, das darauf drängt, dies im Leben einer Person zu erreichen. Es gibt niemanden, der ungeduldig oder ängstlich wird. Die Borg tun weiterhin das, was sie tun, zuversichtlich, dass ihre Assimilation der Föderation erfolgreich sein wird. Vielleicht diesmal nicht, aber sie werden Erfolg haben. Und natürlich ist der Verlust von Schiffen und Leben auf dem Weg für das Kollektiv ohne Bedeutung.

#4
+18
aramis
2012-09-16 00:04:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink
  1. Die Borg erobern nicht
  2. Die Expeditionen in den Delta-Quadranten sind "Aufklärungsmissionen", keine Invasionen.
  3. Das Kollektiv ist ein großes verteiltes Netzwerk
  4. Das Kollektiv hat immer noch Kommunikationsverzögerungen.
  5. Borg sind übermütig
  6. Einzelpersonen und Würfel sind entbehrlich
  7. ol>

    Die Borg Nicht erobern

    Die Beweise in Voyager sind verdammt klar - die Borg sind keine Eroberer in dem Sinne, wie wir es beispielsweise vom britischen Empire halten.

    Wir wissen, dass es die Borg sind nicht besonders innovativ; Sie Brute-Force-Lösungen. Sie verlassen sich darauf, dass andere innovativ sind und dann sachkundige Techniker erfassen und assimilieren.

    Die Assimilation von Welten ermöglicht einen massiven Datendump und eine große neue Population, von der aus ein neuer Standort besetzt werden kann, aber im Grunde ist es ein Prozess Ähnlich wie bei einer Virusinfektion haben sie keinen wirklichen Wunsch, den Wirt zu töten, nur um den Wirt zur Replikation des Virus zu bewegen.

    Aufklärung in Kraft

    Ein kniffliges militärisches Konzept, das Reconnaissance In Force (RIF) sieht für das unerfahrene Auge wie eine kleine Invasion aus. Ist es nicht. Es ist ein sehr gründlicher Angriff, der darauf abzielt, die Stärken und Schwächen des Ziels zu ermitteln.

    Genau dafür scheint die Reihenfolge der Würfel perfekt zu sein. Finden Sie heraus, welche Stärken und Schwächen die Föderation hat. Sie finden heraus, dass die Föderation groß genug ist, um eine Bedrohung darzustellen, aber nicht technologisch fortgeschritten genug, um eine große Bedrohung darzustellen. Indem sie mit einem Würfel angestoßen werden, werden Strategien zur Überwindung dieser Probleme provoziert und Lösungen für diese Strategien projiziert. Wenn der Würfel einige oder alle dieser Strategien aufnehmen kann, hat das RIF einen technischen Erfolg erzielt, selbst wenn der Würfel verloren geht.

    Wir sehen dies in den kontinuierlichen Verbesserungen der Anpassungszeit.

    Das Kollektiv ist groß und verteilt

    Die Borg sind eigentlich gar nicht so zentralisiert. Sie verlassen sich darauf, dass lokalisierte Assets Entscheidungen treffen. Bis die Bedrohungsstufe festgelegt war, konnte das Kollektiv kein großes Gebot zur Bekämpfung des Alpha-Quadranten abgeben. Mit einem Wort, sie waren beschäftigt. Beschäftigt als Borg im Delta-Quadranten. Beschäftigte Kampfarten 8472. Beschäftigt damit, neue Entwicklungen von den Nachzüglern assimilierter Rassen zu sammeln.

    Ein Würfel oder 5 ist per se keine große Ausgabe. Sie sind mit Sicherheit Großschiffe, aber die Borg könnten theoretisch schnell ein Dutzend für eine Flotte bauen. Aber dieses Dutzend würde besser woanders verwendet werden, bis die Zeitsphäre auf der Erde ausfällt.

    Der lokale Befehlsknoten konnte es sich wahrscheinlich nicht leisten, mehr als einen gleichzeitig zu senden. Während das Kollektiv könnte, kann der lokale Knoten nicht. Es gibt andere Fische zum Braten - eine sichere Basis in der Nähe des Alpha-Quadranten zu errichten und alle Einheimischen zu stupsen.

    Sie rechnen wahrscheinlich sogar damit, dass sie subtil sind.

    Kommunikationsverzögerungen

    Wir wissen von Voyager, dass das Kommunikationsnetzwerk schnell ist, schneller als das der Föderation, aber immer noch nicht sofort. Und wie in jeder Hierarchie werden Informationen gefiltert. Lokale Fehler brauchen daher Zeit, um wichtig genug zu werden, um in der Kette weitergegeben zu werden, und nach dem Bestehen noch Zeit, um das Hauptquartier zu erreichen.

    Ein Cube kann ein einzelner "Hive Mind" sein, aber der Sektorknoten ist eine Sammlung von kurz verzögerten. Wir sehen diesen Effekt in mehreren Episoden sowohl in TNG als auch in Voyager - stellen eine ausreichend kleine Bedrohung dar, und Sie werden erst nach der Assimilation gemeldet ... oder nach ihrem Scheitern.

    Borg sind übermütig

    Wir sehen bei jeder Begegnung, dass sich die Borg als Kollektiv als überlegene Zivilisation betrachten. Sie haben ein Übervertrauen, das gut verdient ist. Sie erbten es als Teil ihres Entwicklungspfades und es diente ihnen gut genug, so dass es Teil der Kernidentität der Borg wurde. Mit Species 8472 und der Föderation ist es erst endlich zu großen Herausforderungen gekommen.

    Einzelpersonen und Würfel sind entbehrlich

    Die Borg betrachten Einzelpersonen und sogar jeden einzelnen Würfel als eine Ressource, die für die Informationsbeschaffung aufgewendet werden muss. Die Borg haben nur zwei wirkliche Ziele - Informationsgewinn und Fortsetzung. Diese führen zu sekundären Zielen - Sicherheit, Bedrohungsbewertung, Projektion erzwingen und Zielauswahl.

    Was dies alles bedeutet

    Bis sich die Föderation als Bedrohung herausstellt, sind sie nützlicher für Innovatoren zu sein, anstatt sich massenhaft zu assimilieren. Der erste Würfel bei Wolf 359 ist ein Test, keine echte Invasion. Die Gefahr der Assimilation war sehr real, aber es war eher ein Test dafür, ob sich Picards eigene Arroganz gegenüber der Föderation gelohnt hat.

    Das war es. Als Aufklärung hat es funktioniert. Es zeigte den Borg, dass sie die Föderation, wenn nötig, einfach mit Zahlen überwältigen konnten; etwas, das sie mit 8472 nicht tun konnten. Wiederum übermäßiges Vertrauen bei der Einstellung ihrer Simulationsparameter. Als sie merkten, dass sie zu selbstsicher waren, war es Zeit für einen neuen und drastischeren Plan.

    Außerdem setzte der Verband eine technische Messlatte, die es zu überwinden galt und die ihre spätere Assimilation lohnender machen würde . Stöbern Sie weiter, bis sich herausstellt, dass eine neue Technologie zu assimilieren ist.

    Die Föderation ist nicht an die Latte gestiegen - sie hat die Schwächen in der Borg Society gefunden und sie ausgenutzt, anstatt nach neuen Technologien zu suchen

    In der Zeitsphäre geht es nicht wirklich um Assimilation - es geht darum, die Störung der eigenen Kultur durch die Föderation zu verhindern. Es geht darum, Hugh und 7 von 9 nicht zu Rebellionen führen zu lassen. Es geht darum, die interne Kontrolle zu behalten - denn das ist das Einzige, was die Föderation immer wieder angegriffen hat.


    Nebenkommentar

    Das gesamte Kollektiv war vom Verlust der Königin im Film nicht betroffen. Die Zeitsphäre erwies sich als teuer und war möglicherweise eine Entscheidung auf regionaler Ebene, keine kollektivweite. Auf jeden Fall war es eine Reaktion auf die Bedrohung der Föderation für ihre kulturelle Integrität, keine militärische Bedrohung.

    Was "Warum auf der Erde?" wahrscheinlich, weil sie die Zeitverzerrung betrachteten und eine Zeit lang vor dem Radio eine Feinabstimmung durchführten, aber nicht vor der Herstellung. Eine Zeit, in der die Drohnen, die sie herstellen werden, geeignet sind, sich an die Technologie anzupassen, aber nicht so weit fortgeschritten sind, dass sie der Computernetzwerke widerstehen oder sie verstehen können, bis sie gut integriert sind. Dies ist einfacher, wenn Sie sich im Scanbereich befinden.

Auf RIF machen sie das mit den Drohnen. Jede Drohne wird ohne Strategie langsam bis zum Tod marschiert, bis die richtigen Oberschwingungen zum Schutz vor dem Phaser oder dem Impulsgewehr gefunden werden. Es macht Sinn, dass sie Schiffe auf die gleiche Weise schicken würden.
"* Ähnlich wie bei einer Virusinfektion - sie haben keine wirkliche Lust, den Wirt zu töten, nur um den Wirt zur Replikation des Virus zu bringen *" - und ähnlich wie bei einer Virusinfektion töten sie den Wirt, unabhängig davon, ob dies der Fall istsie wollen oder nicht.
#5
+9
Jonny Blaze
2011-01-19 06:01:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich konnte nur spekulieren, aber ihre mathematischen Vorhersagen sagen ihnen wahrscheinlich, dass sie nur einen Würfel benötigen, um alles zu besiegen, was die Sternenflotte auf sie werfen könnte, und können den Faktor Mensch / Held

nicht berücksichtigen
Anscheinend machen sie ihre mathematischen Vorhersagen, ohne eine statistische Analyse der vorherigen Versuche vorzunehmen :(
@MartinhoFernandes: Sie haben noch nie zuvor einen Aktuar assimiliert.
@MPelletier: sehr lustig noch gültige Erklärung :)))
Ich würde auch vermuten, dass sie auch die Effizienz berücksichtigen. Wenn ein Würfel fast garantiert erfolgreich ist, sind zwei Würfel ein unglaublicher Overkill und sie könnten den zweiten Würfel sicherlich woanders verwenden. (Ich erinnere mich auch an ein Trek-Universum, dass sie tatsächlich drei Würfel geschickt haben, um gegen einige Replikanten zu kämpfen, und das Föderationsschiff, das dieser erstaunlichen Darstellung folgte, holte alle drei zerstört ein. Richtig?)
@MartinhoFernandes: Warum eine Kreatur assimilieren, die nur die Perfektion beeinträchtigt?
#6
+8
Sam
2012-01-01 05:40:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Borg sind von Effizienz besessen und in "Endgame" wird offenbart, dass das Trans-Warp-Netzwerk der Borg nur Austrittsöffnungen im Alpha-Quadranten enthält. Eine Armada zusammenzustellen, um die Föderation zu zerschlagen, wäre dumm, weil es nicht praktikabel wäre, benötigte Drohnen / Schiffe / allgemeine Vorräte mit schiffsgestützten Trans-Warp-Antrieben in das kollektive Kernland im Delta-Quadranten zurückzubringen. Die Reise würde Monate / Jahre dauern und die Borg würden wahrscheinlich Verluste auf dem Rückweg hinnehmen. Den Borg ist auch bewusst, dass der Alpha-Quadrant wahrscheinlich keine Technologien hat, die die Borg assimilieren können, um ein wünschenswerteres Maß an logistischer Organisation zu erreichen. Wenn den Großmächten des Alpha-Quadranten eine große Präsenz der Borg in der Nähe der Erde bekannt würde, würde die isolierte Borg-Flotte mit ziemlicher Sicherheit von einer großen kombinierten Streitmacht von Schiffen aus den klingonischen, romulanischen, cardassianischen und anderen Nationen umgeben und ausgelöscht werden. Die Alpha-Quadranten-Kräfte würden wahrscheinlich auch eine massive Flotte zusammenstellen, um die Trans-Warp-Öffnung vor zukünftigen Angriffen zu schützen. Dieses ganze Programm wäre eine Katastrophe für die Borg. Deshalb haben sie nie mehr Schiffe geschickt. Die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Borg von ihrem Zuhause im Delta-Quadranten bis zur "Grenze" der Borg mit der Föderation weiter nach außen erobern werden. Dann wäre es für sie viel einfacher, die Föderation und den Alpha-Quadranten zu erobern.

Der eine Würfel wurde höchstwahrscheinlich gesendet, um die Föderation zu destabilisieren. Zweifellos tun die Borg das wahrscheinlich anderen Völkern in der Galaxis an, bevor sie sie mit einer nachhaltigeren, größeren Kraft erreichen, so wie ich es dort oben erklärt habe. Sie würden wahrscheinlich weiterhin Schiffe schicken, um den Alpha-Quadranten nach und nach zu destabilisieren, bevor sie sie angriffen.

Sabotage über ein Trans-Warp-Netzwerk. Nicht stürzen.

#7
+5
MPelletier
2011-01-19 06:40:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich glaube, dass nicht eine einzige Episode oder ein einziger Film diese (Entschuldigung für schlechte) Strategie erklärt, aber der Korpus um die Borg bis hin zur Voyager liefert einige Hinweise darauf.

Ich glaube, die Entfernung ist hauptsächlich schuld. Bevor die Voyager herauskam, wurde nur sehr wenig über Transwarp-Leitungen festgestellt, und so folgten die allgemeinen Handlungsstränge der Idee, dass Borg-Würfel aus den Tiefen des Delta-Quadranten kamen und daher im Allgemeinen lange brauchten, um die Erde zu erreichen. Streik>

Außerdem war es in Bezug auf die Handlung schwer genug, einen einzelnen Borg-Würfel zu besiegen und in der zweiten Runde Dutzende einzusenden, nur um von unseren Helden besiegt zu werden (nur damit sie in der gewinnen können) Ende: P) scheint weit hergeholt zu sein.

Andere Science-Fiction-Werke haben ähnliche Geräte verwendet, bei denen eine Task Force für die erste Eroberung vor einer größeren Kolonisierung eingesetzt wird.

ZUSÄTZLICH:

Es gibt noch einen weiteren Faktor: Das Borg-Kollektiv ist eine Art weitreichendes "Imperium". Der Borg-Raum erstreckt sich über Tausende von Lichtjahren. Sie strecken möglicherweise ihre Ressourcen bis an die Grenzen aus. Daher können sie es sich vielleicht nur leisten, jeweils ein Schiff zu senden.

Wenn das Unternehmen die Borg zum zweiten Mal trifft, entdecken sie bereits die Transwarp-Conduits und befinden sich bereits im Alpha-Quadranten / Abschnitt. Diese Antwort macht für mich keinen Sinn.
@SamuelHerzog Ich hatte Descent vergessen. Drats! Diese Episode führt tatsächlich Transwarp-Leitungen ein. Vielen Dank für den Hinweis.
Lassen Sie uns auch die Fähigkeit des Autors nicht überschätzen, alle möglichen Eventualitäten herauszufinden. Der erste Kontakt hatte einige Mängel, nicht zuletzt, dass die Borg ein Schiff in der "Gegenwart" schickten, nur damit es lokal eine zeitreisende Kugel starten kann. Anstatt aus sicherer Entfernung in die Vergangenheit zu reisen.
#8
+4
aVeRTRAC
2011-08-11 01:01:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie suchen also nach einer Antwort "im Universum", nicht nach einer Antwort "weil sie zur Geschichte passt". In der Voyager werden an verschiedenen Stellen Gruppen von Würfeln beobachtet, eine große Anzahl gegen die Spezies 8472 und eine größere Anzahl, die ihre Hubs bewacht. Selbst im "Heimatraum" der Borg sind mehrere Würfel selten, so dass es vernünftig erscheint, dass es viele Ressourcen erfordert, um & man einen neuen Würfel zu bauen. In Anbetracht der Niederlagen, die die Borg durch die Föderation erlitten haben (wirklich nur durch zwei bestimmte Raumschiffe), haben die Borg vielleicht entschieden, dass sie zu mächtig sind, um sich im Moment darauf einzulassen, und ihre Ressourcen der Festigung ihrer Macht gewidmet -Basis und herauszufinden, wie man diese lästigen Enterprise / Voyager-Kapitäne besiegt. Das ist die starke Implikation des Finales der Voyager, in dem die Borg-Königin davon besessen ist, nur Janeway zu bekommen.

#9
+3
Ben
2011-01-20 00:14:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Manchmal senden sie zwei in einem ... den Würfel und die Kugel.

#10
+1
Darth Wedgius
2015-03-01 12:15:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es war ihnen vielleicht nicht so wichtig, die Föderation zu erobern. Wenn sie gewinnen, großartig, haben sie eine neue Kultur zu essen. Wenn nicht, könnte dies die Sternenflotte dazu anregen, neue Abwehrtechnologien zu entwickeln (was wohl auch beim Quantentorpedo der Fall war), um sie beim nächsten Mal zu einer schmackhafteren Mahlzeit zu machen. Schließlich können sie bei Bedarf immer eine ganze Flotte schicken, wenn sie die Föderation wirklich assimilieren wollen. Und die Sternenflotte hat sich im Vergleich zu den meisten in der Show gezeigten Kulturen als sehr innovationsfähig erwiesen.

Wenn die Borg mit einem Geist denken, dann ist es wahrscheinlich ein sehr langlebiger. Sie können natürlich das lange Spiel spielen.

#11
  0
Russell Harkins
2014-10-29 04:55:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Antwort "im Universum" lautet, dass sie nur einen Würfel benötigen. Die Föderation hatte nicht genug Waffen, um auch nur einen Würfel aufzuhalten. Ein Würfel infizierte die gesamte Föderation auf einem Planeten und verbreitete sich wie ein Virus.

Aber für die Handlung ließ nur ein Würfel, der nicht gestoppt werden konnte, die Borg sehr beängstigend erscheinen.

#12
  0
ackmondual
2017-12-21 05:59:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es schien übertrieben. Sie haben vielleicht die Ressourcen, aber die Borg haben ihre Hände in vielen Honigtöpfen. Einige der Arten, mit denen sie sparsam umgehen, benötigten zweifellos mehr Ressourcen, um damit fertig zu werden. Es scheint nicht so weit weg zu sein, zu fragen, warum das US-Militär nicht mehr Ressourcen bereitstellt oder das Imperium in Star Wars keine ZWEI Todessterne herstellt.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...