Frage:
Warum trauert Yoda um die Jedi, nachdem Befehl 66 ausgeführt wurde?
Scottie
2014-10-30 19:40:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In Episode 3 sagt Yoda zu Anakin:

Freut euch für die um uns herum, die sich in die Macht verwandeln. Trauere um sie, tu es nicht. Vermisse sie nicht. Anhaftung führt zu Eifersucht, dem Schatten der Gier.

Bei der Ausführung von Befehl 66 zeigt Yoda jedoch definitiv, dass er um die Jedi trauert, die gerade geschlachtet werden. Warum hält Yoda nicht an seinem eigenen Rat fest und freut sich über diejenigen, die sich in die Macht verwandelt haben?

Er trauert nicht unbedingt ... es ist eher ein Schock und eine Bestürzung.
Außerdem gelten die Regeln nicht für Mitglieder des Jedi-Rates.
Er ist verärgert, dass einige von ihnen ihm Credits aus einem Sabacc-Spiel schuldeten.
Tu was ich sage, nicht wie ich ...
Ich glaube nicht, dass er um bestimmte Jedi getrauert hat. Er trauerte um den Verlust des Ordens und was das für die Galaxie insgesamt bedeutet.
@tilley31 vermutlich meinst du "Wie ich sage, tu nicht wie ich". Oder so.
"Doodoo nicht wie ich doodoo. Faser, die du brauchst."
Vielleicht trauert er um die Jungen und Padawans, die noch nicht weit genug fortgeschritten sind, um eins mit der Macht zu werden, wenn sie getötet werden.
Bin ich der einzige, der wissen will, warum die Jedi getötet wurden? Jedi sind gute Jungs, oder?
@jt0dd: Hast du den Film gesehen?!
@T.J.Crowder es ist so lange her! Ich war vielleicht 9, als ich es sah. Meistens habe ich nur die Spiele gespielt.
Sieben antworten:
#1
+104
MikeV
2014-10-30 20:57:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Yoda trauert nicht um den Tod der Jedi nach Befehl 66. Er reagiert physisch auf die Störung der Streitkräfte, die durch den Tod so vieler mächtiger Jedi verursacht wurde. Genauso wie Obi Wan in Episode 4 reagierte, als Alderaan zerstört wurde.

Bearbeitet, um Folgendes hinzuzufügen:

Der Teil, in dem Yoda tatsächlich angegriffen wird, wurde aus der Novellierung herausgelassen, aber später, als Obi Wan flippt über die Kinder aus, dieser Dialog tritt auf:

"Wir haben sie aus ihren Häusern geholt." Obi-Wan kämpfte darum, auf seinem Stuhl zu bleiben; Der Schmerz in ihm verlangte Bewegung. Es wurde Welle um Welle des Zitterns. "Wir haben ihren Familien versprochen -"

"Kontrollieren Sie sich, Sie müssen; immer noch Jedi, Sie sind!"

"Ja, Meister Yoda." Dieser Schorf an seinem Knöchel - darauf konzentriert, konnte er das Zittern unterdrücken. "Ja, wir sind Jedi. Aber was ist, wenn wir die letzten sind?"

"Wenn wir das letzte sind, ist unsere Pflicht unverändert." Yoda legte sein Kinn auf Hände, die über dem Kopf seines Gimer-Stocks gefaltet waren. Er sah jeden Tag seiner fast neunhundert Jahre. "Während ein Jedi lebt, überleben Sie den Orden. Widerstehen Sie der Dunkelheit mit jedem Atemzug, wir müssen."

Er hob den Kopf und der Stock war abgewinkelt, um Obi-Wan ins Schienbein zu stechen. "Besonders die Dunkelheit in uns selbst, Junge. Von der dunklen Seite ist Verzweiflung."

Die einfache Wahrheit davon rief ihn an. Sogar Verzweiflung ist Anhaftung: Es ist ein Griff, der auf Schmerz geballt ist. Langsam, sehr langsam erinnerte sich Obi-Wan Kenobi daran, was es heißt, ein Jedi zu sein.

In dieser Szene aus der Novellierung sagt Yoda eindeutig, nicht um die toten Jedi zu trauern. Es ist nicht im Film und ich bin nicht klar, ob Romanisierung als Kanon betrachtet wird oder nicht, aber nun ... es ist hier.

Äh. Ich bin froh, dass dies für die Stratosphäre positiv bewertet wurde, aber gibt es eine kanonische Unterstützung für diese (zugegebenermaßen plausible) Vermutung?
[hier] (http://starwars.wikia.com/wiki/Order_66) Ungefähr in der Mitte der Seite befindet sich ein Bild und die Überschrift lautet: "Yoda spürt die Auswirkungen von Ordnung 66 in der Macht." Ich weiß, dass es nicht viel zu tun gibt, aber "Effekte" sind eine Verbindung zu "Störung in der Kraft", also ... ja. Außerdem reagiert Yoda sehr schnell und entschlossen, was das Gegenteil einer Trauerreaktion ist. Auf der anderen Seite zeigt Obi Wan tatsächlich Trauer über Anakin, der sich der dunklen Seite zuwendet, was ich an seinem Training (oder seinem Mangel an) interessant finde.
Sorry, aber Wookiepedia (wie alle Wikias) ist ** benutzergenerierter Inhalt ** und kein Kanon, es sei denn, er zitiert einen bestimmten Kanon (wie Romane, Drehbücher, EU-Werke oder Interviews oder Autorenerklärungen). Ein Bildtitel, den jemand auf Wikia getippt hat, wird NICHT von einem Kanon erstellt.
@DVK Ja ... stimmt. Ich werde oben etwas hinzufügen, das ich in der Novellierung gefunden habe
+1 für die zur Stratosphäre hochgestuften. Das hat mich ernsthaft lol gemacht.
Es gibt 66 positive Stimmen zu dieser Antwort! HAHAHAHA !!!!
@DVK Ich würde sagen, genau wie MikeV sagte, dass die Parallele zwischen Yodas Reaktion und Obi-Wans in Episode 4 genug Kanonen ist, um dies sehr plausibel zu machen.
#2
+44
Envite
2014-10-30 20:41:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Unterschied besteht darin, dass ein einzelner sterbender Jedi Teil des Lebenszyklus ist. Dieser Jedi verbindet sich mit der Macht, und das ist nichts, um das man trauern muss. Aber das Töten aller Jedi ist nicht Teil des Zyklus und führt zu einem Ungleichgewicht in der Macht (und der Galaxie).

Keiner der getöteten Jedi darf getrauert werden: Sie alle vereinigen sich mit die Macht, aber die Tatsache, dass sie alle getötet werden, ist zu trauern.

Ich würde es ähnlich interpretieren wie seine Trauer um den Fall des Jedi-Ordens selbst und die schwerwiegenden Folgen, die dies für die Republik mit sich bringt. Mit anderen Worten, er trauert um die Lebenden, nicht um die Toten.
"Erbarme dich nicht der Toten, Harry, erbarme dich der Lebenden. Erbarme dich vor allem derer, die ohne Liebe leben."- Dumbledore
#3
+17
João Mendes
2014-10-30 21:24:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine andere Sichtweise auf Envites Antwort (übrigens +1) ist, dass Yoda nicht um diejenigen trauert, die sterben, sondern um diejenigen, die töten.

Gibt es kanonische Unterstützung für diese (zugegebenermaßen plausible) Vermutung?
Meines Wissens nicht, nein.
#4
+16
Zibbobz
2014-10-30 22:00:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Yoda trainiert Luke auch, nachdem er darauf bestanden hat, dass er zu alt ist, um mit dem Jedi-Training zu beginnen. Und rät ihm, die Truppe niemals als Angriffswaffe einzusetzen, obwohl die Jedi in den Klonkriegen eine wichtige Kampftruppe gewesen sind.

Yoda in den Prequels erfährt, dass sein eigener Rat, der Rat des Jedi-Rates, nicht immer funktioniert . Dies ist ein wiederholtes Thema in der ursprünglichen Trilogie - dass der eigene Stolz und die Weigerung der Jedi, sich zu ändern, zu ihrem Untergang geführt haben.

#5
+4
OCDev
2014-11-01 19:58:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Gegensatz zum allgemeinen Wunsch ist Yoda nicht unbedingt das perfekteste Wesen im Universum. Wenn er es wäre, könnte er vielleicht sofort mit einem Fingerschnipp das Gleichgewicht wieder herstellen. Wenn all diese anderen großartigen Antworten irgendwie falsch sind, besteht eine andere Möglichkeit darin, dass er tatsächlich um so viele Jedi trauert.

Mit anderen Worten, während er intellektuell seinem eigenen Prinzip von zustimmt Er trauert nicht um Jedi, wenn sie sterben, und wenn nur wenige von ihnen gleichzeitig sterben, kann er emotional damit umgehen. Er kann dies nicht tun, wenn fast ALLE von ihnen sterben. Es ist analog dazu, wenn Sie sehen, wie er kleine Gegenstände mit der Kraft leicht anhebt, aber dann ist es sichtbar anstrengend, wenn Sie sehen, wie er extrem massive Gegenstände anhebt. Ich glaube nicht, dass Canon beabsichtigt, ihn als perfekt zu bezeichnen. Ich sage nur. :)

#6
  0
user35570
2014-11-03 00:04:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht ist es der Unterschied zwischen jemandem, der einen natürlichen Tod stirbt, und jemandem, der getötet wird. Eines ist der Abschluss eines Lebens, während das andere ein Leben ist, das gekürzt wird. Er trauert um die Tragödie des Völkermords im Imperium und um den Verlust aller potenziellen Güter, die im Jedi-Orden enthalten sind, und nicht nur um den Verlust eines Freundes.

#7
-1
FuzzyBoots
2014-10-30 20:32:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es geht einfach darum, dass Ideale für das Leben nach dem Tod wie "Sie sind an einem besseren Ort" leicht zu sprechen und schwer zu akzeptieren sind. Es ist dasselbe, wie ein Prediger einer trauernden Witwe sagt, dass ihr Ehemann jetzt auf dem Thron Gottes sitzt, und es aufrichtig meint, aber sich selbst trauert, wenn seine Eltern sterben.

Ich kaufe diesen nicht. Es ist Yoda, kein menschlicher Priester mittleren Alters. Er geht konsequent sein eigenes Gespräch.
Wenn Sie vergessen, dass es tatsächlich wahr ist, ist dies keine magische Antwort, es ist eine tatsächliche Tatsache, sie werden eins mit der Kraft. am deutlichsten am Ende der Serie zu sehen.
@tryingToGetProgrammingStraight: :) Nun, einige würden argumentieren, dass die Rede des Ministers auch wahr ist, aber wir bekommen hier ein viel greifbareres Beispiel.
@SeanDuggan Der Minister wirft keine Menschen mit seinem Verstand durch den Raum, auch keine Lichtschwerter.
Mann ... die Leute mögen diese Antwort wirklich nicht.
Es wäre besser, wenn Sie es mit etwas belegen könnten, das wir über Yodas Charakter oder Geschichte wissen, als zu versuchen, ihn direkt mit einem Pastor zu vergleichen - was, obwohl beide einem Befehl folgen und als eine Art „Mönch“ gelten, ist wo ihre Ähnlichkeiten enden. Yoda ist ein Lehrer, Yoda ist ein weiser Mann in einem mächtigen Rat, aber Yoda folgt nicht nur einer Religion - er folgt etwas, von dem er zu 100% weiß, dass es wahr ist. Wenn Sie glauben, dass er versucht, Anakins Gefühle zu retten, wäre dies ein Argument, das Sie unterstützen könnten, wenn Sie Beweise dafür haben, dass Yoda so etwas tun würde.
@Zibbobz:As wie alles andere habe ich versucht, den Aspekt "menschliche Schwächen" (ja, in diesem Fall "außerirdische Schwächen") zu berücksichtigen, dass die Jedi, selbst Yoda, nicht perfekt sind. Die Antworten nach mir haben dies ebenso behandelt wie weitere Erklärungen im Universum. Es ist keine große Sache. Ich bin nur amüsiert über all die Abstimmungen. Ich stelle mir ein paar Poster vor, die rot im Gesicht sind und murmeln: "Yoda ist viel cooler als das", bevor ich auf den Downvote-Knopf drücke.
@SeanDuggan Das ist verständlich. Wir berücksichtigen die Charaktermotivation. Solange es mit dem Charakter übereinstimmt und darauf hingewiesen wird, wie die betreffende Aktion mit dem Charakter übereinstimmt. Was ich denke, dass die Leute Ausnahmen machen, ist weniger die Idee, dass Yoda "nicht so cool ist, wie sie denken", als vielmehr, dass Sie sich mit seiner Charakterisierung starke Freiheiten nehmen - sagen, dass er sich wie ein alter Prediger verhält, wenn das nicht wirklich so ist passt zu seinem Charakter in jedem anderen Teil der Serie.
Ah. Ich habe das Beispiel "Prediger" verwendet, weil es das beste Matchup war, das ich mir für jemanden vorstellen konnte, der stark an ein Leben nach dem Tod glaubt, aber dennoch feststellt, dass er immer noch traurig darüber ist, dass jemand die sterbliche Hülle passiert. Ich hätte die Dinge vielleicht besser formulieren können.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...